12. Schwarzwaldtreffen
der QRPer und Selbstbauer

29. September 2018
 
Teilnehmer Am 29. September 2018 hatte Peter Johe, DL1PJ, im Namen der Arbeitsgemeinschaft für QRP und Selbstbau (DL-QRP-AG) zum nunmehr 12. Mal alle Interessierte in die Grundschule in und am Schluchsee zum Schwarzwaldtreffen (SWT) eingeladen, um sich über neue Entwicklungen informieren und Erfahrungen austauschen zu können. 46 Teilnehmer, also etwas so viele wie im Vorjahr, waren der Einladung gefolgt.
 
Sebastian Zettl, DL3GAZ Den Auftakt bei der Vortragsreihe machte Sebastian Zettl, DL3GAZ. Er zeigte den Weg von verbesserten Baugruppen in einem Handfunkgerät der Serie Zodiac P-2000 zu einem kompakten Allmode-Transceiver für die oberen Amateurfunkbänder. Inzwischen hat er alle Baugruppen überarbeitet. Das Sendemodul ist zum Beispiel jetzt softwaredefiniert aufgebaut. Da vom alten Gerät lediglich noch das Gehäuse erhalten blieb, war der Schritt zu einem neuen Design zwangsläufig.
P-20xx SSB Beim Treffen präsentierte er eine kompakte Variante des Funkgeräts in einem Fischer-Gehäuse, bei dem Sende- und Empfangsmodul Rücken an Rücken auf der Trägerplatine sitzen. Wer in diesem Jahr auf der Ham Radio in Friedrichshafen am Stand der DL-QRP-AG war, konnte dort schon einmal einen Blick darauf werfen. Für Interessenten, die sich selbst so einen Transceiver für AM, FM, CW und SSB für die Bänder von 10 m bis 17 (optional 20 m) mit 7 W Sendeleitung bauen möchte, hält DL3GAZ hier noch Platinen und Bausätze bereit.
 
Peter Rachow, DK7IH Peter Rachow, DK7IH, stellte danach seinen neuesten SSB-Transceiver vor, der mit 20 W auf 20 m aufwartet. Analoger VFO, RX-Mischer mit Doppel-Gate-FET, SSB-Filter mit Relaisumschaltung, NF-Verstärker mit TBA820M und Gegentaktendstufe mit zwei 2SC1969 sind nur einige Merkmale dieses von ihm selbst als "Gerät alter Schule" bezeichneten Transceivers. Er hat ihn auf einer Universalleiterplatte aufbaute. Die vollständige Schaltung, detailierte Beschreibungen und Aufbauhinweise sind auf seiner Website verfügbar.
 
Günter Fred Mandel, DL4ZAO Ausgehend von der prinzipiellen Wirkungsweise von Aktivantennen referierte Günter Fred Mandel, DL4ZAO, über unterschiedliche Schaltungsdesigns, bevor er auf den für die Funktion maßgeblich wichtige Montageort einging.
 
Heribert Schulte, DJ4IK Heribert Schulte, DJ4IK, zeigte nach der Mittagspause, wie sich der bekannten Schaltkreis Si5351A von SiLabs als Ersatz für einen Quarzoszillator einsetzen lässt. Erforderlich ist neben dem IC lediglich ein Arduino. Das einmalige Einstellen der Frequenz lässt sich über ein kleines Windows-Programm erledigen, das er hier bereitstellt.
 
Peter Solf, DK1HE Ende der 1990er-Jahre riefen einige amerikanische Funkamateure das Projekt "Elmer 101" ins Leben, das allen Technikinteressierten ermöglichte, einen QRP-Transceiver selbst zu bauen und so ganz nebenbei auch die Schaltung und Funktionsweise zu verstehen. Dave Benson, NN1G, von Small Wonder Labs stellte damals den CW-Transceiver SW40+ dafür bereit. Diese Idee griff Peter Solf, DK1HE, mit seinem BTR18 ("Back to the roots", Zurück zu den Wurzeln) wieder auf. BTR18 Doch wer Peter kennt, der weiß, dass er nicht einfach etwas Bekanntes nochmals verwendet. Vielmehr hat er einen neuen KW-Monoband-Transceiver für CW entworfen, der zwar viele technischen Details seiner bisherigen Transceiver enthält, aber auch mit einigen neuen Besonderheiten aufwartet. Trotzdem ist das Projekt selbst von Ein- oder Wiedereinsteigern einfach zu durchschauen und aufzubauen. Nur soviel: Im Empfängerzweig arbeitet ein Einfach-Superhet, die Sendefrequenz wird direkt erzeugt und in der robusten Endstufe befinden sich ein RD6HHF1 von Mitsubishi, durch den 5 W Sendeleistung bereitstehen. Die SWV-Anzeige erfolgt über zwei LEDs. Außerdem ist eine echte HF-Handregelung mit 80 dB vorhanden. In der Zwischenzeit stehen die Baumappe und beim QRPproject Bausätze zur Verfügung, sodass dem Lernen im heimischen Shack oder in der Bastelgruppe nichts mehr im Wege steht. Der Transceiver wurde für 40 m entworfen, weil dort zu jeder Tages- und Nachtzeit Aktivität vorhanden ist. Bausätze für andere Bänder sind vorgesehen.
 
Peter Rachow, DK7IH Den Abschluss der Vortragsreihe machte Peter Rachow, DK7IH, der nochmals einen SSB-Transceiver für 14 MHz vorstellte. Micro 20-III Diesmal wollte er jedoch, ausgehend von einem Kommentar durch ZL2TCA in seinem Blog, die gesamte Schaltung in einem Gehäuse mit den Abmessungen einer Zigarettenschachtel unterbringen. So stattete er den im vergangenen Jahr am gleichen Ort vorgestellten Micro 20-III mit einer Klasse-A- statt mit einer Gegentakt-Endstufe aus, veränderte noch ein paar Kleinigkeiten und brachte alles in einem kleinen Blechgehäuse unter.
 
Klaus Kuhnt, DF3GU, der auch den während der Vorträge zum Einsatz kommenden Beamer und die Rechentechnik bereitstellte, hat die Präsentationen der einzelnen Vorträge hier als ZIP-Dateien zur Verfügung gestellt. Dadurch kann man noch einmal das eine oder andere Detail nachblättern.
 
Doch auch wer keinen Vortrag halten wollte oder konnte, dem bot sich die Möglichkeit, sein Projekt in den Räumlichkeiten der Schule und auf der Rasenflächen davor einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen. Die Pausen zwischen den Vorträgen nutzten viele, um sich bei den jeweiligen Entwicklern näher zu informieren.
 
DL-QRP-AG Die Tombola am Ende des Treffens, bei der viele Teilnehmer nicht mehr benötigte Baugruppen und Geräte spendierten, brachte diesmal 326 € ein, noch einmal mehr als im Vorjahr. Der volle Erlös kommt wieder der Schule zugute. Wie hat Peter Johe, DL1PJ, im QRP-Forum geschrieben: "Wenn wir so weiter machen, wollen die Lehrer sicher, dass wir uns öfter in der Schule treffen."
 
Grundschule Schluchsee © OpenStreetMap Mitwirkende, CC BY-SA Wer nicht am Treffen teilnehmen konnte oder sich schon jetzt auf das nächste vorbereiten möchte, der sollte sich den 5. Oktober 2019 im Kalender ankreuzen. Denn dann wird Peter Johe, DL1PJ, der Apotheker der See-Apotheke vor Ort als Organisator wieder die Räume der Grundschule in Schluchsee für alle an QRP und Selbstbau Interessierten öffnen. Schon jetzt ist er wieder auf der Suche nach Projekten, die unbedingt möglichst vielen Funkamateuren vorgestellt werden sollten. Sie erreichen ihn unter anderem über das QRP-Forum.
 
Anmerkung zum Schluss: Da der nächste Termin der Samstag nach dem 3. Oktober, einem Feiertag in Deutschland, ist, bietet es sich an, das Treffen durch den Brückentag davor zu einem mehr oder weniger langen Urlaub im Schwarzwald zu erweitern.
 
73/72 de Ingo, DK3RED − Nicht vergessen: Der Spaß ist die Energie!