Aufbau der CWF - Fingermorsetaste

Wenn Sie bei Morsetasten nie mit den Einstellungen oder der Masse zufrieden sind, so ist diese Taste genau richtig für Sie. Sie liegt immer ideal zwischen den Fingern und ist extrem leicht.
CWF Nein, ich bin nicht der Entwickler dieses Dings. Diese Ehre gebührt Gerd Lienemann, DF9IV. Er kam auf diese Idee und veröffentlichte sie im QRP-Report [1].
 
Das Prinzip ist simpel. Ein Kontakt der CWF-Fingermorsetaste wird auf den Daumen und der zweite auf den Zeigefinger geschoben. An diese Kontakte ist die zweiadrige Leitung zum Transceiver angeschlossen. Durch Zusammentippen der beiden Kontakte können Sie nun entsprechend Ihren Wünschen die CW-Zeichen formen.
 
CWF Als Materialien können Sie alles verwenden, was auf Ihren Finger passt. Hier kurz ein paar mögliche Varianten: Metallfolien aus dem Bastelgeschäft, die zu passenden Ringen gebogen und verlötet werden, Klettbänder mit zusätzlichen Nieten als Kontaktflächen oder Fingerhüte aus Mutters Nähkiste.
 
Ich selbst verwendete die von Gerd vorgeschlagenen Zupffinger aus dem Musikladen. Es gibt sie in verschiedenen Größen. Außerdem können Sie sie noch etwas zusammendrücken oder auseinanderbiegen, sodass sie stets fest auf den Fingern sitzen.
Ein wichtiger Hinweis sei zum Schluss noch angefügt. Falls Sie einen leistungsfähigeren Funksender (besonders Röhrensender) verwenden, so achten Sie unbedingt auf eine Isolierung der Kontakte. Ansonsten ist das erste CW-Zeichen mit dieser Taste Ihr letztes.
 
Quelle:

[1] Gerd Lienemann, DF9IV: CWF - Die Fingermorsetaste. QRP-Report, Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft für QRP und Selbstbau", Ausgabe 3/2002, S. 13

Impressum